Energiewende - Energiemix

Energiemix

Der Begriff Energiemix bezeichnet die Kombination verschiedener Energieträger (z. B. Kohle, Erdgas, Biomasse), mit denen der Energiebedarf gedeckt wird. Einige Energieträger werden hauptsächlich für die Erzeugung von Wärme und Strom eingesetzt, wie etwa Kohle und Sonnenenergie. Andere wiederum, wie zum Beispiel Erdöl, finden größtenteils im Verkehrswesen oder industriellen Produktionsprozessen Verwendung.

Um nicht in Abhängigkeit einer bestimmten Energiequelle zu geraten, ist es sinnvoll, den Energiemix möglichst breit zu fächern. So können bei Ausfall eines Rohstoffes beispielsweise keine Versorgungsengpässe entstehen. Es gibt aber auch andere wichtige Kriterien wie etwa die Umweltauswirkungen, die mit der Nutzung verbunden sind, ob der Energieträger im eigenen Land verfügbar ist oder auch wie teuer der Rohstoff jetzt und in Zukunft sein wird.

Weiteres Zusatzmaterial finden Sie hier.

Zurück